Garantie


Die Neuwagengarantie beträgt in der EU seit 01.01.2002 regelmäßig 2 Jahre. Im Einzelfall muss aber den Garantieunterlagen entnommen werden, wie lange und für was die Garantie genau gilt. Von dieser Hersteller- oder Händlergarantie, die i.d.R. nur kostenlose Mängelbeseitigung beinhaltet, ist die Sachmängelhaftung des Verkäufers zu unterscheiden. Sie richtet sich nach dem Recht des Landes, in dem der Kaufvertrag abgeschlossen wurde. Aufgrund der sog. Verbrauchsgüter- oder Garantierichtlinie der EU mussten die bisher 15 EU-Mitgliedstaaten die Vorgaben dieser Richtlinie insbesondere für das Kaufrecht bis zum 01.01.2002 in nationales Recht umsetzen, so dass in den EU-Mitgliedstaaten der Verbraucher nahezu gleich geschützt ist. Auch im Rahmen der EU-Osterweiterung musste die Verbrauchsgüterrichtlinie ohne Übergangsfrist zum 01.05.2004 in den Beitrittstaaten umgesetzt werden. Bei den unmittelbar angrenzenden Ländern Polen und Tschechien traten die Regelungen zum Verbrauchsgüterkauf schon am 01.01.2003 in Kraft. Aber auch Ungarn, Slowenien und die Slowakei haben die verbraucherschützenden Regelungen bereits umgesetzt.

Wenn Sie den Kauf eines Neufahrzeugs bei einem ausländischen Händler beabsichtigen, sollten Sie beim Preisvergleich eventuelle Unterschiede in der Grundausstattung beachten, denn die Typenbezeichnung bedeutet nicht unbedingt, dass alle Ausstattungsdetails gleich sind. Kann eine Inaugenscheinnahme des gesuchten Fahrzeugs nicht vorgenommen werden, so sind Prospekte und Preislisten der Importeure mit denen deutscher Vertragshändler zu vergleichen. Vereinzelt werden auch länderspezifische Ausstattungspakete, die es so bei uns nicht gibt, angeboten, die von Inhalt und Preis durchaus attraktiv sein können. Ab und zu stößt man aber auch auf “unbekannte” Motorversionen, die durch nationale Zwänge bedingt sind, z. B. durch hohe Luxussteuern ab einem bestimmten Motor-Hubraum.

Das “Basis”-Auto jedenfalls entspricht europa-einheitlichen Normen. Befürchtungen, eine wesentlich andere oder “minderwertigere” Technik zu bekommen, sind nicht angebracht.

Garantiert der Importeur z.B. Euro 4, erfüllt das Fahrzeug jedoch nur Euro 3 und wird eine Bescheinigung des Herstellers abgelehnt, könnte dann der steuerliche Differenzbetrag dem Importeur in Rechnung gestellt werden.